Dachdeckerarbeiten

Es wird eine diffusionsoffene Unterspannbahn auf den Sparren unterhalb der imprägnierten Konterlattung und Dachlattung befestigt. Die Dacheindeckung erfolgt mit Tondachziegel der Fa. Röben Monza Plus in den Standardfarben. Formstücke in den Farben rot oder schwarz matt. Ausführung von Pult- oder Flachdächern werden im Bauplan beschrieben.

Dachklempnerarbeiten

Die Dachklempnerarbeiten werden unter Anwendung von Titan-Zinkblech ausgeführt. Die Außendachrinne als halbrunde Hängerinne, die Regenfallrohre kreisförmig mit einem Auslaufbogen, ca. 25cm über Gelände.

Dämmung

Die Verlegung der Wärmedämmung erfolgt bei Bungalows und Stadtvillen in der Balkendecke, bei genutzten Dachgeschossen in den Dachschrägen bis zur Kehlbalkenlage. Die Stärke und Wärmeleitgruppe entsprechen dem Wärmeschutznachweis (mind. 200mm WLG 035). Unter der Dämmung erfolgt der Einbau einer Dampfsperre mit verklebten Stößen.

Trockenbau

Die notwendigen Trockenbauarbeiten erfolgen mit Gipskartonplatten 12,5mm stark auf erforderlicher Unterkonstruktion. In den Feuchträumen kommen imprägnierte Gipskartonplatten zur Ausführung. Der Trockenbau wird tapezier fertig verspachtelt und in Q2 Qualität übergeben.

Elektroinstallation

Die Elektroinstallation wird unter Putz ausgeführt. Schalter und Steckdosen werden einheitlich aus dem Programm eines deutschen Herstellers in reinweiß ausgeführt. Zu der 230V E-Anlage gehört ein Zählerschrank für Einfamilienhäuser, bestückt mit allen erforderlichen Bauteilen, wie Fehlerstromschutzschalter, ausreichende Sicherungsautomaten und einem Hauptschalter, sowie dem Elektroanschluss für die Heizungsanlage. Bei der Installation von Wärmepumpen erfolgt die Ausführung eines 2. Zählerplatz.

Raumprogramm
Wohnen:
2 Deckenauslässe mit Serienschaltung, 10 Steckdosen in Einzel-oder Kombiausführung
weitere Räume:
1 Deckenauslass mit Ausschaltung,
5 Steckdosen in Einzel- oder Kombiausführung
Küchenausstattung:
1 Deckenauslass mit Auschaltung, 1 Anschluss Möbelleuchte, 10 Steckdosen in Einzel- oder Kombiausführung, 1 Herdanschluss, 1 Spülmaschinenanschluss
Diele + Flur je:
1 Deckenauslass mit Wechselschaltung,
1 Steckdose
Bad + Dusche je:
1 Deckenauslass + 1 Wandauslass mit Serienschaltung, 2 Steckdosen in Einzel- oder Kombiausführung
HA-Raum:
1 Deckenauslass mit Serienschaltung, 5 Steckdosen in Einzel- oder Kombiausführung, 1 separaten Anschluss für Waschmaschine/ Trockner
Hauseingang:
1 Wandauslass mit Ausschaltung, Klingelanlage bestehend aus Gong und Taster an der Haustür
Terrasse:
1 Wandauslass mit Ausschaltung, 1 abschaltbare Steckdose mit Serienschaltung
sonstiges:
3 Antennensteckdosen und 3 Telefonsteckdosen mit Leitung zum HA-Raum

Versorgungsleitungen

Abwasser-, Kalt- und Warmwasserleitungen werden ab Hausanschlussraum (Zähleinrichtung) ausgeführt. Die
Leitungen sind aus Kunststoff. Abwasserleitungen werden unterhalb der Bodenplatte gesammelt und ca. 0,30m
aus dem Haus geführt. An der Außenwand des Hausanschlussraumes wird ein frostsicherer Außenwasserhahn angeordnet.

Planung

Die Erstellung des Bauantrages durch einen zugelassenen Architekten, einer prüffähigen Statik, der energetischen Berechnung, sowie die Bauleitung und Bauüberwachung nach Bauordnung sind im Leistungsumfang enthalten. Vermessung, Bodengutachten, amtliche Lagepläne, sowie alle erforderlichen Genehmigungen und behördlichen Auflagen, sowie deren Kosten sind nicht Bestandteil des Vertrages.

Baustelleneinrichtung

Die für die beauftragten Leistungen erforderlichen Maschinen und Gerüste, sowie die Bautoilette und 2 Bauzaunfelder sind im Leistungsumfang enthalten. Das Abstecken der Baugrube (Grob- und Feinab-steckung) erfolgt durch einen vom Bauherren beauftragten öffentlich bestellten Vermesser. Der Bauherr wird in Abstimmung mit der Bauleitung bis zum Tag des Baubeginns die notwendige Baufreiheit für das Grundstück herstellen. Eine tragfähige Baustellenzufahrt bis 3m vor den Bauplatz ist durch den Bauherren sicher zu stellen. Vor Baubeginn findet eine Baubesprechung vor Ort statt, in der alle notwendigen Maßnahmen besprochen und festgehalten werden. Baustrom 400V und Bauwasser mit 2at sind bis eine Woche vor Baubeginn durch den Bauherren zur Nutzung bereit zu stellen. Den Verbrauch trägt der Bauherr. Die Koordinierung der Erschließung kann gern für Sie übernommen werden. Bauabfälle werden durch den AN entsorgt, es erfolgt eine besenreine Übergabe des Hauses.

Erdarbeiten

Der Mutterboden wird in einer max. Stärke von 30cm im Bereich des Hauses abgeschoben und auf dem Baugrundstück seitlich gelagert. Eine ausreichende Tragfähigkeit des Bodens gemäß Statik wird vorausgesetzt und ist durch ein Bodengutachten vom Bauherren nachzuweisen. Der Aushub der Fundamente erfolgt nach denVorgaben der Statik, der Aushub verbleibt ebenfalls auf dem Grundstück.

Bodenplatte

Als Bodenplatte wird eine Stahlbetonbodenplatte auf Streifenfundamenten gemäß den Angaben der Statikausgeführt. Die Bodenplatte erhält umlaufend eine Wärmedämmung. Die Höhe Fertigfußboden EG wird mit ca.25cm über mittlerer Geländehöhe am Bauplatz angenommen. Die notwendige Bauwerksabdichtung erfolgt nachAngaben des Bodengutachten.

Außenmauerwerk

Die Außenwand wird als Porenbetonmauerwerk (Stärke 24cm) mit mindestens 10cm Wärmedämmung, optional im einschaligem 36,5cm starken Porenbetonmauerwerk entsprechend der Statik und der zur Zeit gültigen EnEV ausgeführt. Die Rohbauhöhe imEG und OG (falls vorhanden) beträgt 2,75m. Der Außenputz erfolgt in Abhängigkeit des gewählten Wandaufbaus, Oberputz in 1,5-2,0mm Kratzputzstruktur, Farbgebung in hellen Tönen (Preisgruppe 1). Der Sockelbereich ca.30cm wird mit einem wasserabweisenden Grauputz versehen. Eine Klinkerfassade kann gegen Angebot ausgeführt werden.

Innenwände

Alle Innenwände im EG werden in Porenbetonmauerwerk ausgeführt. Stärke und Ausführung entsprechen der Statik. Die Innenwände erhalten einen Gipsputz glatt abgerieben, tapezier fertig.

Decken

Die Decke wird als Betondecke entsprechend der Statik ausgeführt, Fugen werden geschlossen. Decken bei
Bungalows, unter nicht ausbaufähigen Dächern sowie über ausgebauten Dachgeschossen werden als
Holzbalkendecken ausgeführt.

Dachstuhl

Die Dachkonstruktion wird zimmermannsmäßig vorzugsweise in Holzbinderkonstruktion entsprechend der Statik ausgeführt. Zur Verwendung kommt Nadelschnittholz der Schnittklasse A/B und Güteklasse II. Dachüberstände betragen am Giebel ca.20cm und an der Traufe ca. 50cm, bei Bungalows umlaufend 60cm. Holz im Außenbereich wird mit einer offenporigen Lasur endbehandelt.


Sanitärinstallation

Es werden Produkte Deutscher Markenhersteller verwendet. Die Grundausstattung beinhaltet Objekte, Farbe weiß und verchromte Armaturen der Serie Clivia / Clivia Top (Bär&Ollenroth).
Ausstattung Bad:
Tiefspülhänge-WC mit eingebautem Spülkasten, WC-Drückerplatte mit Wassersparfunktion in weiß; Waschtisch ca.60cm, mit Einhebelmischbatterie Zugstangenablaufgarnitur; Acryl Einbauwanne 170x75cm im Wannenträger, mit Einhebelmischbatterie und Schlauchbrausearmatur; Dusche 90x90cm bodentief gefliest, mit Einhebelmischbatterie und Duschbrausearmatur und Wandstange.
Ausstattung WC (falls vorhanden): Tiefspülhänge-WC mit eingebautem Spülkasten, WC-Drückerplatte in weiß; Waschtisch ca.50cm, mit Einhebelmischbatterie und Siphon Ausstattung Küche:
Kalt- und Warmwasseranschluss der Einbauspüle; Zu- und Abfluss des Geschirrspülers; Zu- und Abfluss der Waschmaschine (wahlweise im HA-Raum)

Heizung

Montiert wird eine Gasbrennwerttherme zzgl. Solaranlage inkl. 300 l Speicher zur Warmwasserversorgung. Alle Räume erhalten eine Fußbodenheizung mit Einzelraumsteuerung gemäß der Heizlastberechnung.

Hausanschlüsse

Die öffentlichen Anschlüsse beantragt der Bauherr auf seine Kosten. Übergabepunkt der Anschlüsse ist der
Hauswirtschaftsraum. Deckendurchführungen werden mit Dämmmaterial geschlossen.

Estrich

Alle Räume erhalten einen schwimmenden Zementestrich auf erforderlicher Dämmung.

Fensterbänke

Im Bereich von Fensterbrüstungen kommen, soweit diese nicht verfliest sind, Marmorfensterbänke zum Einbau.
Material Jura Marmor. Im Außenbereich erfolgt der Einbau von Granitfensterbänken. Material Rosa Beta. Bodentiefe Fenster erhalten keine Fensterbänke.

Fenster

Fenster und Fenstertüren werden fachgerecht aus Kunststoff, Farbe weiß gefertigt. Zur Anwendung kommen 6- Kammer-Schüco-
Profile (Si 82). Die Verglasung der Fenster und Fenstertüren erfolgt mit 3-Scheiben Isolierglas, Wärmeschutzglas Ug = 0,6. Alle Fenster- und Fenstertüren haben eine Dreh-, Kippfunktion. Zu ihrer Sicherheit werden 2 Pilzkopfverriegelungen je Fenster angeordnet. Alle Fenster erhalten elektrisch bedienbare Rolläden, Alupanzer Farbe weiß.

Haustüranlage

Zur Ausführung kommt eine einflügelige Hauseingangstür, Farbe weiß. Haustürfüllung im Wert von 1.000€ (Fa. Heka). Die Hauseingangstür erhält eine Dreibolzenverriegelung, verdeckte Sicherheitsschließbleche und
Sicherheitsbeschläge mit drei Schlüsseln.

Innentüren

Die Türelemente werden mit Röhrenspansteg und Dekorfolienbeschichtung in den Farben Buche, Ahorn oder weiß eingebaut. Die Türblätter erhalten ein Buntbartschloss mit einem Schlüssel, sowie eine Drückergarnitur im Wert von 25€.

Innentreppe
(falls vorhanden)

Ausgeführt wird eine Holztreppe System Bucher (Bolzentreppe) gemäß Planung mit Trittstufen in Buche keilgezinkt. Brüstungsgeländer als Rundstab und Handlauf ebenfalls in Buche.

Fliesen

HA- Raum, Bad und WC (falls vorhanden) erhalten einen keramischen Fliesenbelag, fachgerecht im Dünnbettverfahren verlegt. Grau verfugt. Die Verlegung der Wandfliesen erfolgt im Bad türhoch, im WC (falls vorhanden) in einer Höhe von 1,20m. Fugenfarbe Jasmin. Die Fliesen können zu einem Materialwert von 25€/m² bemustert werden. Kantenlänge 10-40cm, gerade verlegt. Bordüren, Muster und andere Materialien und Verlegearbeiten erfolgen gegen Angebot.

Maler- und Bodenbelagsarbeiten

Ein Angebot für Maler- oder weiterführende Bodenbelagsarbeiten kann beauftragt werden.

 

BAU-Beschreibung

STANDARD

Stand: Januar 2017

Hier können Sie sich die aktuelle Baubeschreibung als PDF herunterladen.